Studienzentrum

Studienzentrum Fulda – Das Konzept

Seit 25 Jahren studieren weiterbildungsinteressierte Männer und Frauen an der Fachschule für Wirtschaft Fachrichtung Betriebswirtschaft der Richard-Müller-Schule berufsbegleitend. Die FHM bietet ein Fernstudium zum Bachelor Betriebswirtschaft an. Zwischen beiden Bildungsgängen gibt es etliche Gemeinsamkeiten, so dass durch den Förderverein der Richard-Müller-Schule in Kooperation mit der FHM ein Studienzentrum vor Ort gegründet wurde, dessen Leitidee ist: Gemeinsamkeiten beider Studiengänge nutzen und zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnen.

Nun können seit dem Schuljahr 2011/12 Fachschulstudierende, die über eine Hochschulzugangsberechtigung oder über drei Jahre Berufserfahrung in dem Ausbildungsberuf verfügen, in vier Jahren staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in werden und parallel den Bachelor of Arts erreichen.

Dies ist möglich über ein Anerkennungssystem von identischen Leistungen in den beiden Bildungsgängen sowie durch die Unterstützung des Studienzentrums bei der Erarbeitung von zusätzlichen Inhalten und bei der Vorbereitung auf die Klausuren. Alle Prüfungsleistungen inkl. der Bachelorarbeit werden in Fulda absolviert und betreut.

Das Modell vereinbart damit, die Vorteile eines Teilzeitstudiums, d. h., die Organisation erlaubt, dass Berufstätige das Studium mit ihrem Job in Einklang bringen können, mit den Vorteilen eines Präsenzstudiums, dass regelmäßige Präsenszeiten stattfinden und somit eine feste und intensiv betreute Struktur des Lernens vorgeben ist, Unterrichtsinhalte vor Ort erklärt und betreut sowie in einer Lerngruppe erarbeitet werden etc.

Der neuen Herausforderung, eine Doppelqualifikation berufsbegleitend zu erlangen, stellten sich in der „Pilotgruppe“ acht Studierende. Diese Studierenden fassen ihre Motivation und ihre Erfahrungen und im Rückblick auf ihr erstes Jahr als Studierende der Fachschule und als Fernstudierende der FHM folgendermaßen zusammen:
„Wir erfuhren kurzfristig von dem neuen Kooperationsangebot. Doch der Ausblick in vier Jahren gleich zwei Abschlüsse – ja sogar einen akademischen Grad erreichen zu können, bot den Anreiz sich für dieses berufsbegleitende Studium zu bewerben. Zudem steht uns im Anschluss die Möglichkeit offen, mit dem Master in Betriebswirtschaftslehre auf den Bachelor aufzubauen.
In unserer Klasse entstand in kurzer Zeit ein enger Klassenzusammenhalt mit gegenseitiger Unterstützung im Studium. Diese Freundschaften erleichtern es auch, dass Studium durchzuziehen.
Die Kooperation hat den Vorteil, dass uns die Lehrkräfte auch in Bezug auf das Fernstudium betreuen und als Ansprechpartner bei Fragen und Unklarheiten zur Verfügung stehen, was bei einem typischen Fernstudium nicht der Fall wäre. Alle Studienteile werden durch die Lehrkräfte unterrichtet, wodurch uns förderliche Überschneidungen im Lernstoff entstehen. Die Mehrarbeit in Form von Studienbriefen und zusätzlichen Modulen der FHM ist somit zu bewältigen.

Die Arbeitgeber und auch das soziale Umfeld geben positive Rückmeldung, das wir uns dem Studium neben dem Beruf stellen, und nehmen Rücksicht auf beispielsweise bevorstehende Prüfungen.“