Elf neue Bachelor of Arts (BWL) ernten ihre Lorbeeren

An der Richard-Müller-Schule durften elf neue Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre im Rahmen eine Exmatrikulationsfeier ihre Zeugnisse in Empfang nehmen.

Ins weiträumigen Handelszentrum hatte die Schule, die den Studiengang in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld (FHM) anbietet, alle Absolventinnen und Absolventen und deren Begleitung eingeladen. Die Schulleiterin, Direktorin Claudia Hümmler-Hille, gratulierte allen frischgebackenen Bachelorabsolventinnen und -absolventen und sprach ihnen ihren besonderen Respekt aus. Sie hätten zum einen den ohnehin sehr anspruchsvollen, da berufsbegleitenden Studiengang gemeistert und zum anderen beweisen müssen, dass sie auch in neuen, prekären Situationen, wie dem Look-down im Frühjahr, zielorientiert, zuversichtlich und letztlich mit Erfolg handeln können. Das vierjährige Studium habe den Absolventinnen und Absolventen vor allem einen persönlichen Zugewinn verschafft: Reife, fachliche Kompetenz und Zielstrebigkeit. Hümmler-Hille ist sich sicher, dass die Weiterbildung sich als beruflicher Benefit herausstellen wird. Bestärkt durch die Ausbildung hätten sie Strategien kennengelernt, die es ihnen erlaubten, Zukunft zu planen, flexibel zu reagieren und auch in schwierigen Situationen auf ihre Fähigkeiten und auf sich selbst zu vertrauen. Den herzlichen Glückwünschen der Direktorin schloss sich Prof. Dr. Melanie Eikenbusch von der FHM an. Auch die Professorin der Hochschule zollte der Leistung der Studierenden Respekt, die im Privaten vielerlei zurückgestellt hätten, um ihr berufliches Fortkommen zu sichern. Sie hätten bewiesen, dass sie Querdenker seien, die mit viel Disziplin und Durchhaltevermögen in einer Welt voller Unsicherheiten bestehen könnten. Eikenbusch wünscht sich, dass die Absolventinnen und Absolventen sich als Veränderer und Innovatoren in Unternehmen einbringen. Am Beispiel der Historie von Ebay zeigte sie auf, wie erfolgreich Unternehmen agieren können, die etwas ausprobieren, mit Fehlern produktiv umgehen und sich am Umfeld und den Bedürfnissen der Menschen orientieren würden.

KultKlub Fulda setzte die musikalischen Akzente mit Simon Caba und Jaqueline Ziegler (Gesang), z.B. mit Max Giesingers Song „Die Reise“, in dem es heißt „Irgendwann kommen wir an“. Daran anknüpfend schaute der Abteilungsleiter Franco Gargano auf den intensiven Weg zurück, den die Absolventinnen und Absolventen bis zu diesem Tag hinter sich gebracht hätten.  Er zeigte sich stolz über die sehr guten Leistungen, den dieser Jahrgang erreicht habe, aber auch über das gute Feedback, das er über die Betreuung der Studierenden durch die Lehrkräfte RiMS erhalten habe. Es sei der Wusch eines jeden Pädagogen, dass auch schwierige Inhalte verständlich und „schmackhaft“ vermittelt würden. Für ihre weitere berufliche und private Zukunft wünschte Gargano den Anwesenden alles Gute, bevor er und Eikenbusch den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen die Zeugnisse überreichten.

Prof. Dr. Melanie Eikenbusch (FHM), Direktorin Claudia Hümmler-Hille (beide links) und Abteilungsleiter Franco Gargano (rechts) mit den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen im Foyer der RIMS

Absolventen 2020:

Frau Evi Dorn

Frau Johanna Eimer

Frau Annabelle Grimm

Herr Marcus Klimek

Frau Larissa Koch

Frau Bianka Kosarek

Herr Leon Krah

Herr Tobias Neidert

Frau Miriam Schlaudraff